Aktuell

Impfeinsatz bei den Kreiswerken

65 Mitarbeiter*innen erhalten Corona-Schutzimpfung

Seit dem 7. Juni ist die Priorisierung für eine Corona-Impfung bundesweit aufgehoben und die Betriebsärztinnen und -ärzte sind in die Impfkampagne eingestiegen. Davon profitieren auch die Mitarbeiter*innen der Kreiswerke Barnim, die seit Freitag 11. Juni ein Impfangebot wahrnehmen können. Insgesamt 65 Mitarbeiter*innen entschieden sich für eine Erstimpfung über diesen Weg.

Für die Betriebsärztin Natalja Schmidt-Gresch aus Bernau ist das ein erfolgreicher Einstand des erst kürzlich geschlossenen Vertrags über die künftige arbeitsmedizinische Betreuung des Unternehmens.

„Nach langjähriger, vertrauensvoller Zusammenarbeit mit einer Betriebsärztevereinigung aus Schwedt haben wir uns im Sinne der kurzen Wege für eine regional ansässige Betriebsärztin entschieden und freuen uns sehr über diesen gelungenen Start“, so Christian Mehnert, Geschäftsführer der Kreiswerke Barnim. Im Unternehmen sind derzeit 153 Mitarbeiter*innen beschäftigt. Für sie können nun betriebsärztliche Untersuchungen auf kurzem Wege in der Region angeboten werden.

Diese Veränderung ist nicht nur komfortabel für die Beschäftigten, sondern passt auch zur Ausrichtung der Kreiswerke Barnim, deren Aufgabe die nachhaltige und klimaverträgliche Weiterentwicklung des Landkreises Barnim ist. Auch durch die Optimierung interner Abläufe und dadurch entstehende kurze Wege wird ein Beitrag zu mehr Klimaverträglichkeit geleistet.

KWB | 11. Juni 2021

Erneuerbar BDG Barnim