Aktuell

Kreiswerke Barnim GmbH auf dem 11. FinE-Fest vertreten

Dreifache Einladung für den zweiten Samstag im Juni: Am 17. Juni 2017 heißt es wieder Straßenkulturfest FinE in Eberswalde. Die Stadt lädt gemeinsam mit der Hochschule für nachhaltige Entwicklung (HNE) und dem Landkreis Barnim zum Straßenkulturfest und zum Tag der offenen Tür der HNE ein.

Gleichzeitig feiert der Landkreis Barnim 10 Jahre Paul-Wunderlich-Haus im Herzen von Eberswalde.

In diesem Rahmen ist auch die Kreiswerke Barnim GmbH (KWB) mit einem Stand vertreten. Unter dem Dach der KWB präsentieren sich unter anderem die Barnimer Dienstleistungsgesellschaft mbH (BDG) mit ihren Leistungen rund um die Abfallentsorgung und die Barnimer Energiegesellschaft mbH (BEG). Ebenfalls mit an Bord ist das Maskottchen der Barnimer Energiestrategie, der ERNEUER:BÄR. Er steht für ein Fotoshooting mit Kindern bereit. Die Bilder können sofort mitgenommen werden. Auch sonst richtet sich der Auftritt der Akteure an die Kinder: Der Malwettbewerb „Tusche deine Tasche!“ ruft zum Verschönern von Baumwolltragetaschen als individualisierte Alternative zur Plastiktüte auf. Die umweltfreundlichen Tragetaschen können direkt am Stand bemalt werden. Die Prämierung der schönsten Tasche erfolgt in den Tagen nach der Veranstaltung. Als Hauptpreis wartet eine Besichtigungstour auf dem Gelände der BDG in Eberswalde für die gesamte Klasse bzw. Kindergartengruppe des Gewinners bzw. der Gewinnerin. Zudem können sich die Jüngsten in einem kurzweiligen Quiz vor Ort süße und nachhaltige Energiebringer sichern oder sich im Bau von Windrädern probieren, die von der EWE gesponsert werden.

In der Zeit von 10:30 Uhr bis 16:00 Uhr können Sie den Stand der KWB auf der Grünfläche an der Ratzeburgstraße, gegenüber vom Kreishaus besuchen.

Eberswalde feiert zum 11. Mal das Straßenkulturfest FinE Der Startschuss zum großen Fest beginnt bekanntermaßen mit Guten Morgen Eberswalde an dem Sonnabendvormittag um 10.30 Uhr. Startpunkt ist der Marktplatz und zur Eröffnung werden Bürgermeister Friedhelm Boginski, Landrat Bodo Ihrke und Hochschulpräsident Prof. Wilhelm-Günther Vahrson auf der Bühne stehen und die drei Institutionen vertreten, die in diesem Jahr den Tag gemeinsam gestalten: die Stadt Eberswalde, der Landkreis Barnim, der den Geburtstag seines modernen Verwaltungssitzes feiert, und die Hochschule für nachhaltige Entwicklung die, so ist es schon Tradition, ihren Tag der offenen Tür begeht.

Das Straßenkulturfest FinE lädt zu einer Tour durch die Stadt ein. Der Marktplatz, der Innenhof des Paul-Wunderlich-Hauses, das Altstadtcarrée und in diesem Jahr auch die Maria-Magdalenen-Kirche sind Auftrittsorte für Künstlerinnen und Künstler. Bewegung ist erwünscht und auch erforderlich, wenn die Besucherinnen und Besucher die vielfältigen Angebote des Festes erleben wollen. Dabei mischen sich Darbietungen von Eberswalderinnen und Eberwaldern mit professionellen Musikern, Artisten, Schauspielern, Jongleuren.

Straßenkultur in Eberswalde heißt nahe Begegnungen mit den Künstlern, keine hohe Bühne, die Distanz schafft. Überall gibt es etwas zu entdecken und die Walking Acts wie zum Beispiel die Jazzpolizei als mobile Kunstaktion verwandelt die gesamte Innenstadt in eine wandernde Bühne. Mit Neugierde und Aufmerksamkeit birgt das FinE viele Überraschungen und Anregungen für die Besucherinnen und Besucher jeden Alters. Die Tanzshow auf dem Marktplatz leitet dann die Tanznacht ein, die mit drei Tanzflächen auf dem Marktplatz, im Innenhof des Paul-Wunderlich-Hauses und in der HNEE jeden auch nur einigermaßen Tanzwilligen in Bewegung setzt, bis um ein Uhr dann der Abschluss auf dem Markplatz zumindest den open-air-Teil des FinE-Festes beendet. In der Hochschule hingegen geht es in der Mensa weiter bis in den Morgen.

Einer der Höhepunkte des 11. Straßenkulturfestes wird sicherlich die spektakuläre Fassadenperformance des Ensembles Grotest Maru sein. Schon 2013 haben sie mit ihrer Seilartistik das Rathaus in eine vertikale Bühne verwandelt. In diesem Jahr kommen sie mit Verstärkung der Alternative Theater Group aus Alexandria (Ägypten) und präsentieren ihr Stück Equinox: Es erzählt Geschichten von versunkenen Städten, von alten und neuen Träumen in Verbindungen zwischen Orient und Okzident. Grotest Maru (Berlin) und ATG (Alexandria, Ägypten) kombinieren die Sprache des visuellen Theaters mit arabischen Erzähltechniken und nutzen mit Seilartistik die Fassade des Rathauses als vertikale Bühne im öffentlichen Raum. Überhaupt spielt Artistik in diesem Jahr eine große Rolle auf dem Marktplatz. Zu Gast sind auch eine Hochseilartistin und Jana Korb, die am Vertikaltuch die Geschichte von Frau Vladusch erzählen wird. Die Straßenkulturaktionen auf dem Marktplatz der Stadt sind in diesem Jahr wie ein großes Buch voller Geschichten, Träume und Märchen. Erzählt u.a. von der Glamour Lady Clarissa Zockovic, den Synchron-Jongleuren M. Lilley & Cortes Young, von „The Greatest Thing“, dem Duo der Singer & Songwriterin Miss Walker mit dem Pantomimen Silent Rocco, von der Trapezkünstlerin Jana Korb, der Seiltänzerin Silea, der Walking Band „Die Jazzpolizei“, den Stelzenkünstlerinnen vom Trio Traumfang…

Nicht zu vergessen der Ökumenische Gottesdienst im Innenhof des Paul-Wunderlich-Hauses: Um 11 Uhr begrüßt der Gospelchor. Eine halbe Stunde später heißt es Willkommen Zuhause - der etwas andere Stadtfestgottesdienst. Mitwirkende werden die Kirchen und die Gemeinden des ökumenischen Arbeitskreises Eberswalde sein. Beliebtester Ort für die Kinder wird sicher die Michaelisstraße. Hier wird die Sparkasse Barnim eine ganze Spielstraße aufbauen.

DOWNLOAD

Programmflyer: https://eberswalde.de

Erneuerbar BDG Barnim